Blutdoping

Blutdoping bedeutet die Gabe von Blut, roten Blutkörperchen, künstlichen Sauerstoffträgern (wie z.B. Perfluorcarbon, PFC) oder von ähnlichen Blutprodukten. Blutdoping wird ähnlich wie EPO zur Steigerung der Ausdauerleistung eingesetzt.

Manipulation von Dopingproben

Jegliche Manipulation von Dopingproben ist verboten. Insbesondere:

  • Austausch oder Veränderung
  • Verdünnen mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten
  • Einspritzen von Fremdurin in die Blase (Katheterisierung)
  • Beeinflussung der Urinausscheidung durch chemische Substanzen (z.B. Probenecid)
  • Beeinflussung des Verhältnisses von Testosteron zu Epitestosteron durch chemische Substanzen wie Bromantan oder durch Zufuhr von Epitestosteron.
verbotene Methoden